Praxis Dr. med. Heiko Assel
Bahnhofstr. 6
29549 Bad Bevensen

Dr. med. Heiko Assel

  • FA für Innere Medizin
  • Gastroenterologie
  • Proktologie
  • Fellow of the European Board of Gastroenterology and Hepatology

Tel-Nr. 05821/41017
E-Mail [email protected] 

Öffnungszeiten

Mo 7.30-13.00 Uhr 16-17.30 Uhr
Di 7.30-13.00 Uhr 16-17.30 Uhr
Mi 7.30-13.00 Uhr
Do 7.30-13.00 Uhr 16-17.30 Uhr
Fr 7.30-13.00 Uhr

Dr. med. Heiko Assel

FA für Innere Medizin/Gastroenterologie/Proktologie/Fellow of the European Bond of Gastroenterology and Hepatology in Bad Bevensen

 

Dr. Assel von der Gemeinschaftspraxisfür Magen-Darm-Probleme, Durchfälle, Bauchschmerzen, Sodbrennen und Verstopfung in Bad Bevensen

 

  • 1968-1974 Studium der Humanmedizin in Münster und Hamburg
  • 1974 Promotion zum Dr. med.
  • 1975 Approbation als Arzt
  • 1976-1982 Facharztweiterbildung an der Medizinischen Hochschule Hannover
  • 1982 Anerkennung als Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie
  • seit 1983 Tätig in eigener Praxis in Bad Bevensen
  • 2006 Anerkennung als Proktologe
  • seit 2012 Fellow of the European Board of Gastroenterology and Hepatology bzw. Diplom als Europäischer Gastroenterologe und Hepatologe
    Mitgliedgschaften
  • Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS)
  • Berufsverband Gastroenterologie Deutschland (BVGD)
  • Deutsche Gesellschaft für Endoskopie und bildgebende Verfahren (DGE-BV)
  • Berufsverband niedergelassender Gastroenterologen Deutschlands (bng)
  • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin
  • Berufsverband Deutscher Internisten (BDI)

Dr. Assel hat eine langjährige Berufserfahrung in der Untersuchung und Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen, die sich in Form von Sodbrennen, Bauchschmerzen, Durchfällen, Verstopfung, Blähungen und Blut im Stuhl äußern können. Ein besonderer Schwerpunkt ist die Darmkrebsvorsorge.

Von großer Bedeutung sind außerdem proktologische Krankheitsbilder, unter denen das Hämorrhoidalleiden das häufigste ist.
Regelmäßig aktualisiert er sein Wissen durch den Besuch von Fortbildungsveranstaltungen.
Die Kooperation mit den überweisenden Ärzten, Darmkrebszentren und Kliniken wird gepflegt.